Ein Leitfaden für Ihre erste Woche als Dampfer

2
68
ein-leitfaden-für-ihre-erste-woche-als-dampfer

Die Raucherentwöhnung kann eine Herausforderung sein, um es vorsichtig auszudrücken. Nikotin ist ein großer Teil des Grundes, aber Sie werden auch die Routine und das Ritual des Rauchens vermissen. Die frühmorgendliche Zigarette mit Ihrer Tasse Kaffee, der Rauch nach dem Abendessen, die nächtliche Zigarette im Biergarten bei einem Bier und so viele andere verschwinden auf einmal. Du weißt, dass du aufhören musst, aber es ist nicht einfach, all diesen Momenten zum Abschied zu winken.

Deshalb funktioniert Dampfen von E-Zigaretten so gut. Ja, es ist anders, aber neben dem Nikotin, das Sie brauchen, haben Sie in all diesen Momenten und noch mehr etwas zu tun. Sie behalten die Essenz der genussvollen Teile, reduzieren aber die Risiken drastisch – laut Royal College of Physicians um mindestens 95%.

Aber auch der Wechsel zum Dampfen stellt eine eigene Herausforderung dar. Es macht das aufhören von Zigaretten einfacher, aber es nimmt dir nicht die ganze harte Arbeit des Aufhörens weg. Abgesehen von der psychologischen Herausforderung kann das Kennenlernen der Technologie auch eine gewisse Lernkurve sein. Was brauchst du, um mit dem Dampfen von E-Zigaretten zu beginnen? Welche E-Liquids sollten Sie kaufen?

Kurz gesagt: Was sollten Sie in der ersten Woche des Dampfen erwarten und was müssen Sie wissen, um es zu einem Erfolg zu machen? Wir haben es selbst erlebt, also ist hier unser ultimativer Leitfaden für Ihre erste Woche als Dampfer.

Die richtige Einstellung und was Sie erwartet

Die Denkweise, mit der du dich dem Aufhören näherst, ist entscheidend dafür, ob du erfolgreich sein wirst. Du musst eine bewusste, engagierte Entscheidung treffen, um zum Dampfen zu wechseln, egal ob du vorhast, alles auf einmal oder allmählich im Laufe der Zeit zu wechseln. Wenn Sie es ernst meinen mit einer Veränderung, werden Sie weniger wahrscheinlich zu alten Gewohnheiten zurückkehren, wenn Sie ein Verlangen haben oder Ihre Batterie leer ist. Geben Sie Ihr Ziel klar an oder schreiben Sie es auf. Es kann auch helfen, es deinem Partner, einem Familienmitglied oder einem Freund mitzuteilen.

Dies ist wichtig, denn Dampfen ist nicht wie Rauchen. Das Nikotin ist immer noch da – und das ist lebenswichtig – und die Wirkung ist im Grunde genommen die gleiche, aber dort enden die Gemeinsamkeiten. Dampfen ist ein anderes Gefühl als Rauchen, und es kann eine Weile dauern, bis man sich daran gewöhnt hat. Möglicherweise müssen Sie ein paar verschiedene Geräte oder ein paar verschiedene E-Liquids ausprobieren, das für Sie wirklich funktioniert. Man muss etwas anders einatmen als beim Rauchen einer Zigarette. Obwohl es in der Regel kurzfristig ist, kann das Dampfen zunächst zu einem leichten Husten führen. Selbst wenn Sie ein Tabak-E-Liquid dampfen, wird sich der Geschmack deutlich vom Geschmack oder der Ihrer üblichen Zigarette unterscheiden.

Bereiten Sie sich also darauf vor: Dampfen wird nicht wie Rauchen sein, aber Sie werden anfangen, es zu genießen und es für Sie funktionieren zu lassen, wenn Sie durchhalten.

Unverzichtbares Zubehör für die erste Woche

Das Wichtigste, wenn du anfängst zu dampfen, ist vorbereitet zu sein. Im Gegensatz zu Zigaretten, bei denen Sie nur eine Packung und ein Feuerzeug benötigen, um Ihr Nikotin zu bekommen, gibt es beim Dampfen viel mehr Ausrüstung, an die Sie denken müssen.

Dieses Zubehör wirst du für deine erste Woche als Dampfer benötigen:

  • E-Zigarette: Ob es sich nun um einen Stift*, ein Pod-System* oder einen Mod*handelt, Sie benötigen eine Art Dampf-Gerät, um loszulegen.
  • Ersatzbatterie: Wenn Sie außerhalb des Hauses keine Batterieladung mehr haben, ist es sehr verlockend, eine Schachtel Zigaretten zu kaufen. Bleiben Sie immer einen Schritt voraus und besorgen Sie sich eine Ersatzbatterie*oder einen Ersatz-E-Zigarette und vergessen Sie nicht, diese aufzuladen, bevor Sie das Haus verlassen!
  • Eine Menge E-Liquid: Es ist unwahrscheinlich, dass Sie in nur einer Woche sehr viel E-Liquid*verdampfen, aber es ist besser, mehr vorrätig zu haben, als Sie benötigen.
  • Verdampferköpfe: Die meisten E-Zigaretten verwenden Verdampferköpfe*, die Sie gebrauchsfertig kaufen und nach zwei oder drei Wochen wegwerfen, wenn sie das Ende ihrer Lebensdauer erreichen. Wie bei allem bisher ist es besser, ein paar zusätzliche Verdampferköpfe zu haben.

Die Wahl der richtigen E-Liquid-Nikotinstärke

Die richtige Nikotinstärke für Sie in Ihrem E-Liquid herauszufinden, kann den Unterschied zwischen dem Genießen von Dampfen und einem unbefriedigenden oder sogar unbequemen Hobby ausmachen.

Dies sollten Sie berücksichtigenden:

  1. Zu viel Nikotin kann wirklich hart für den Hals sein. Der “Throat Hit (DE: Halsschlag)” vom Nikotin kann helfen, das Gefühl des Rauchens zu replizieren, aber zu viel ist nicht angenehm.
  2. Zu wenig Nikotin lässt Sie unbefriedigt zurück. Wenn Ihr Nikotinspiegel zu niedrig ist, werden Sie immer versucht sein, sich eine Zigarette anzuzünden, um das Verlangen zu vertreiben.

Der Schlüssel liegt darin, ein Gleichgewicht zwischen beiden Bedürfnissen herzustellen. Du brauchst einen hohen Nikotinspiegel, um dein Verlangen zu vertreiben, aber nicht so hoch, dass es dir im Hals wehtut.

Die letzte zu berücksichtigende Sache ist die Art der E-Zigarette, die Sie verwenden. Wenn Sie einen Mod (wie den iStick Pico*) mit einem Sub-Ohm-Tank (wie den Melo 3*) verwenden, benötigen Sie nicht so viel Nikotin wie bei einer E-Zigarette im Stiftformat (wie der Endura T20*) mit einem Basistank oder Clearomizer. Mods produzieren mehr Dampf, so dass Sie nicht so viel Nikotin im Liquid benötigen, um einen zufriedenstellenden Dampf zu erhalten.

Innokin Endura T20 2ml 1500mAh Kit Farbe Silber

Price: EUR 26,90

4.0 von 5 Sternen (7 customer reviews)

2 used & new available from EUR 25,00

Wenn Sie eine E-Zigarette im Stift-Stil verwenden:

  • Für starke Raucher – von einer Packung pro Tag oder mehr – ist eine Nikotinstärke von 18 mg/ml im E-Liquid die ideale Menge.
  • Wenn Sie etwas weniger geraucht haben – bis zu einer Packung pro Tag – werden 12 mg/ml wahrscheinlich genug Nikotin für Ihre Bedürfnisse sein
  • Für Raucher von 10 Zigaretten pro Tag oder weniger, ist 6 mg/ml E-Liquid ausreichend.

Wenn du einen Mod benutzt:

  • Für starke Raucher – eine Packung pro Tag oder mehr – sind 12 mg/ml die höchste Stärke, die Sie wahrscheinlich benötigen werden. Mit einem leistungsstarken Gerät werden 18 mg/ml E-Liquid wahrscheinlich zu hart für Ihren Hals sein und Sie könnten sogar zu viel Nikotin bekommen.
  • Wenn Sie bis zu einer Packung pro Tag geraucht haben, sind 6 mg/ml der beste Wert für Menschen, die stärkere E-Zigaretten verwenden.
  • Wenn Sie 10 pro Tag oder weniger geraucht haben, ist ein niedrigerer Wert von 3 mg/ml wahrscheinlich der richtige Wert für Ihre Bedürfnisse. 6 mg/ml könnten immer noch gut sein, wenn Sie ein druckvolleres Gefühl auf der Rückseite Ihres Halses haben wollen.

Welche E-Liquids sollten Sie kaufen?

Sie werden bemerkt haben, dass der Ratschlag über die richtige Nikotinstärke nicht eindeutig ist. Die Wahrheit ist, dass es ein wenig Experimentierarbeit erfordern könnte, um die richtige Stärke herauszubekommen. Ein 1-Packung-pro-Tag-Raucher, der zum Beispiel eine einfache E-Zigarette im Stift-Stil verwendet, sollte wahrscheinlich mit 18 mg/ml beginnen, aber einige Leute finden das irritierend an ihrer Kehle, und so ist es in diesen Fällen besser, 12 mg/ml zu verwenden.

Der beste Rat ist, ein paar unterschiedliche Nikotinstärken zu kaufen, wenn Sie zum ersten Mal E-Liquid kaufen, oder einige E-Liquids zu testen, bevor Sie diese kaufen.

Du wirst eine bessere Vorstellung vom richtigen Nikotin-Level bekommen, wenn du eine Weile gedampft hast. Der gleiche Rat gilt auch für Aromen: Es ist besser, verschiedene Geschmacksoptionen auszuprobieren, auch wenn Sie zunächst gerne Tabak oder eine fruchtige E-Liquid verwenden wollen.

Stellen Sie sicher, dass Sie unterstützt werden

Das Aufhören mit dem Rauchen durch Dampfen ist ein angenehmerer Prozess als der kalte Entzug oder die Verwendung von Pflastern oder Gummis, aber Sie brauchen immer noch ein Unterstützer-Netzwerk, während Sie versuchen, aufzuhören.

Freunde und Familie sind eine große Quelle der Unterstützung auf einer persönlicheren Ebene. Ob es nun darum geht, jemanden zum Reden zu haben, wenn man mit Heißhungerattacken zu kämpfen hat, oder einfach nur jemanden, der einen ablenkt und zum Lächeln bringt, wenn man durch die schwierigen Zeiten geht, sollte man sich auf seine Lieben verlassen, wenn man jemanden braucht. Einige von ihnen könnten auch dampfen, und sie können auch nützliche Quellen der technischen Unterstützung und mehr praktische Ratschläge sein.

Dampfer-Foren sind auch eine gute Quelle der Unterstützung. Der größte Vorteil von Foren wie diesem ist, dass sie absolut voll von Experten sind. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihren Mod zum Laufen zu bringen, oder wenn Sie sich über irgendeinen Aspekt der Technologie unsicher sind, stellen Sie eine Frage und Sie werden sicher Dutzende von gut informierten Antworten am selben Tag erhalten.

Umgang mit dem Verlangen nach Zigaretten

Wie bereits erwähnt, ist der Weg zur Raucherentwöhnung mit Dampfen einfacher sein als ohne Unterstützung, aber Sie werden auf dem Weg dorthin immer noch auf einige Herausforderungen stoßen. Während Dampfen sehr nützlich ist, wenn es darum geht, das Verlangen zu reduzieren, wirst du wahrscheinlich trotzdem noch das Verlangen nach einer Zigarette haben.

In erster Linie, auch wenn es offensichtlich ist, wenn du dampfen kannst, tu es! Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie viel dampfen; es ist besser, mehr zu dampfen und sich danach zufrieden fühlen, als Ihre Zeit damit zu verbringen, sich zu wünschen, dass Sie eine Zigarette haben könnten. Wenn Sie eine höher Nikotindosierte E-Liquid haben, füllen Sie Ihren Tank davon auf, wenn Ihr Verlangen besonders stark ist.

Wenn Sie nicht dampfen können, dann gibt es viele andere Ansätze, die Sie verwenden können, um Sie durch den Heißhunger auf Zigaretten zu bringen.

  • Denke daran, dass Heißhungerattacken nur von kurzer Dauer sind. Nach 5 bis 10 Minuten ist das Verlangen vorbei. Das ist die Zeit, die es braucht, um zwei oder drei Songs zu hören. Dann ist es erledigt. Und jedes Verlangen, das du vermeidest, ist ein Sieg, und jedes einzelne macht es einfacher, mit zukünftigen Verlangen umzugehen.
  • Versuchen Sie, etwas Aktives zu tun. Ein Spaziergang, Joggen, Schwimmen oder sogar etwas Praktisches wie Hausarbeit oder Gartenarbeit kann den Geist von dem Verlangen ablenken, lange genug, um es zu überwinden.
  • Denke daran, warum du mit dem Rauchen aufhören willst. Das Erinnern an Ihre ursprünglichen Gründe für das Aufhören kann Ihnen genug Motivation geben, um durch ein Verlangen zu kommen. Sie können diese als Liste aufschreiben (“Memo” oder “Note” Apps auf Ihrem Handy sind dafür ein gute Möglichkeit) oder sie einfach aus dem Speicher abrufen.
  • Brechen Sie alle Assoziationen, um mit Triggern umzugehen. Vielleicht haben Sie zum Beispiel nach einer Mahlzeit immer geraucht und es fällt Ihnen besonders schwer, auf diese Zigaretten zu verzichten. Wählen Sie eine andere Aktivität, die Sie in diesen Zeiten durchführen können, um den Zusammenhang mit dem Rauchen zu brechen. Ich persönlich fing an, in diesen Zeiten zu dampfen, aber man könnte alles tun: lesen, ein Kreuzworträtsel machen, Kaugummi kauen, eine Tasse heiße Schokolade trinken, oder alles, was man mag, solange man nicht raucht.

Das Wichtigste, woran man sich erinnern sollte, ist, dass alle Begierden verschwinden werden. Während du durch deine erste Woche kommst, wird das körperliche Verlangen fast verschwinden, und obwohl die psychologischen Verbindungen etwas länger dauern werden, um zu brechen, wenn du dich auf dein Ziel konzentrierst und dampfst, wenn du es brauchst, wirst du auch durch sie hindurchkommen.

Informieren Sie sich über E-Zigaretten

Nach ein paar Tagen als Dampfer und Nichtraucher, werden Sie sich viel selbstbewusster in Bezug auf Ihre Entscheidung fühlen. Aber das bedeutet nicht, dass alle, die du kennst, mit der Entscheidung, die du getroffen hast, zufrieden sein werden. Obwohl große Organisationen das Dampfen immer mehr unterstützen, halten die Medien und viele Menschen es für gefährlich oder nicht effektiv, Rauchern beim Ausstieg zu helfen. Hier sind ein paar häufige Einwände und einige Antworten darauf:

  • “Ich habe gehört, dass diese E-Zigaretten für dich genauso schlimm sind wie Zigaretten.” Das ist es, was viele Leute andeuten, aber jede große Gruppe, die sich die Beweise angesehen hat, einschließlich Public Health England, das Royal College of Physicians und viele andere, sind zu dem Schluss gekommen, dass Dampfen viel sicherer ist als Rauchen. Es ist vielleicht nicht ganz risikofrei, aber es ist viel weniger gefährlich als das Rauchen.
  • “Aber du bist immer noch vom Nikotin abhängig.” Ich bin immer noch vom Nikotin abhängig, ja, aber der Hauptgrund, warum ich dampfe ist, die Risiken der Verwendung von Nikotin zu reduzieren. Ich kann meinen Nikotinkonsum im Laufe der Zeit reduzieren, aber das Wichtigste ist, dass ich nicht all das böse Zeug einatme, das im Zigaretten-Rauch ist. Die Bekämpfung der Sucht ist im Moment nicht meine Priorität, die Schadensreduzierung ist es.
  • “Bekommst du von E-Zigaretten keine Popcorn-Lunge?” Nicht wirklich. Einige Unternehmen verwenden ein Aroma, das mit der Popcornlunge in der Fabrik verbunden ist, aber die meisten Dampfer-Unternehmen verwenden es überhaupt nicht. Und das Risiko einer Popcorn-Lunge wurde in den Medien viel zu hoch eingeschätzt: In Wirklichkeit hat kein Dampfer eine Popcorn-Lunge und es gibt wahrscheinlich nicht genug von dieser Chemikalie im Liquid, um dies zu verursachen.
  • “Der Dampf ist voller Formaldehyd!” Das einzige Mal, dass große Mengen an Formaldehyd im Dampf nachgewiesen wurden, ist in wirklich unrealistischen Situationen. Wenn Sie wie die Menschen in der realen Welt dampfen, gibt es viel weniger Formaldehyd in einer E-Zigarette als in einer Zigarette.
  • “Es hilft dir nicht beim aufhören.” Basierend auf den Beweisen, die wir bisher haben – ganz zu schweigen von unzähligen Online-Geschichten – helfen sie dir, aufzuhören. Dies wird von vielen großen Organisationen, dem Vereinigten Königreich, den Raucherentwöhnungsdiensten und den meisten Forschern auf diesem Gebiet bestätigt. Die qualitativ hochwertigsten Studien zeigen tendenziell einen Nutzen für das Dampfen.

Ausdauer: Das wichtigste Werkzeug beim Aufhören

Mit dem Rauchen aufzuhören ist ein Marathon, kein Sprint. Wie bei einem Marathon ist der Start weniger wichtig, als wie lange mental stark zu bleiben und weiterzumachen. Selbst wenn Sie einen Fehlstart oder zwei haben – Rückfall oder gelegentliche Zigarette – bedeutet das nicht, dass das Rennen vorbei ist und Sie nicht verloren haben. Du kannst den Boden wieder auffüllen und dich weiter vorwärts bewegen. Es mag manchmal schwierig sein, und es wird sicherlich Momente geben, in denen man aufgeben will, aber wie ein Marathonläufer muss man in die Tiefe greifen und die Kraft finden, sich in die richtige Richtung zu bewegen.

Jeder Tag, der vergeht, ist ein kleiner Sieg, und wenn du dich weiter vorwärts bewegen und durch deine erste Woche gehen kannst, wird jeder folgende Tag einfacher und leichter. Es wird nicht immer glatt laufen, aber du kannst es schaffen. Dein Körper wird es dir danken, rauchfrei, gesünder und glücklicher.

2 KOMMENTARE

  1. Sorry, sollten eigentlich 5 Sterne sein!

    Toll geschrieben, für den Anfänger gut zu lesen und bestimmte Schlagwörter verlinkt. Fehlt vielleicht noch der Ratschlag, sich im Dampfershop beraten zu lassen und dort auch Probe zu dampfen >Nikotinstärke.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here