Der Zusammenhang zwischen Rauchen, Dampfen und Herzinfarkt

0
48
Der Zusammenhang zwischen Rauchen, Dampfen und Herzinfarkt

Ergebnisse einer US-Studie zeigten, dass das Dampfen von E-Zigaretten ein geringeres Risiko für einen Herzinfarkt als das Rauchen und ein höheres Risiko als der Konsum von Nicht-Zigaretten darstellt.

Eine US-Studie mit dem Titel Association Between Electronic Cigarette Use and Myocardial Infarction, veröffentlicht auf der Website von AJPM, befragte 2014 und 2016 69.046 Personen, um das Risiko zwischen E-Zigarettengebrauch, Rauchen und der Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts zu bewerten.

Die Forscher sagten, dass im Vergleich zu denen, die nie E-Zigaretten benutzt hatten, die Teilnehmer, die täglich E-Zigaretten benutzt hatten, eine höhere Chance hatten, einen Herzinfarkt zu erleiden. Im Vergleich zu denen, die normale Zigaretten rauchten, hatten Dampfer jedoch eine geringere Chance einen Herzinfarkt zu erleiden.

Der tägliche Gebrauch von E-Zigaretten war unabhängig voneinander mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit für einen Myokardinfarkt verbunden, ebenso wie das tägliche herkömmliche Zigarettenrauchen.

Andererseits schienen ehemalige oder gelegentliche Dampfer nicht gefährdet zu sein, jemals einen Herzinfarkt zu erleiden, während es ehemalige Raucher taten. “Der frühere und eintägige Gebrauch von E-Zigaretten war nicht signifikant mit einem Myokardinfarkt verbunden, während es der ehemalige und der tägliche Zigarettenrauch waren.

Anfang des Jahres wurde eine ähnliche Studie, die behauptet, dass Dampfen Herzinfarkte verursacht, auf der Jahrestagung der Society for Research on Nicotine and Tobacco (SRNT) vorgestellt. In der folgenden Woche hatte der Gesundheits-Experte Dr. Michael Siegel einen Artikel veröffentlicht, in dem er die gesammelten Daten und ihre Bedeutung untersuchte.

Eine Korrelation ist nicht gleichbedeutend mit einer Kausalität.

Dr. Siegel hatte darauf hingewiesen, dass diese Studie eine Korrelation, nicht eine Kausalität anzeigt, und diese Korrelation könnte bidirektional sein. 

“Bevor Sie die Schlussfolgerung akzeptieren, dass Dampfen bei ahnungslosen Rauchern Herzinfarkte verursacht, denken Sie an das alte Sprichwort: Korrelation ist nicht gleich Ursache. Diese Studie ist eine perfekte Demonstration dieses Phänomens”

, sagte der Professor für öffentliche Gesundheit.

Da es sich um eine Querschnittsstudie handelt und die Befragten gefragt wurden, ob sie jemals einen Herzinfarkt hatten, kann man nicht feststellen, ob der Herzinfarkt auf den Gebrauch von E-Zigaretten folgte oder ihm vorausging. Mit anderen Worten, wir wissen nicht, dass das Dampfen dem Herzinfarkt für eines der Probanden vorausging. Es ist durchaus möglich, dass die Raucher in den meisten dieser Fälle einen Herzinfarkt erlitten haben und dann anfingen, mit dem Rauchen aufzuhören, fügte Siegel hinzu.

Es ist wahrscheinlich, dass Raucher nach einem Herzinfarkt auf Dampfen umgestiegen sind.

Siegel erklärte, dass es nicht einmal “biologisch plausibel” sei, dass das Dampfen die Risiken von Herz-Kreislauf-Erkrankungen über das Rauchen hinaus erhöhen würde, da die kardiovaskulären Effekte des Rauchens auf sehr niedrigem Niveau gesättigt werden und darüber hinaus nur ein sehr geringes zusätzliches Risiko besteht. Andererseits sei es sehr plausibel, dass Raucher versuchen könnten, mit dem Rauchen aufzuhören, indem sie zu E-Zigaretten wechseln, nachdem sie einen Herzinfarkt erlitten haben.

Daher seien Langzeitstudien erforderlich, um diese Ergebnisse zu bestätigen, bevor Ansprüche auf Kausalität erhoben würden, so Siegel weiter. 

“Diese einzige Querschnittsstudie reicht nicht aus, denn es gibt keine Möglichkeit, die Richtung des beobachteten Zusammenhangs zwischen dem aktuellen Gebrauch von E-Zigaretten und einem Herzinfarkt in der Vergangenheit zu bestimmen”

, schloss Siegel damals.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here